Satzung

Satzung-Gib+Nimm-2016

SATZUNG GIB & NIMM BÜDINGER LAND e. V. – Stand November 2016

§ 1
Name und Sitz des Vereins
1. Der Verein „Gib und Nimm Büdinger Land e.V.“ hat seinen Sitz in 63654 Büdingen
2. Er wird in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Friedberg eingetragen.
3. Der Verein ist politisch und weltanschaulich ungebunden

§ 2
Zweck des Vereins
1. Zweck des Vereins ist
a) die Förderung der erweiterten Nachbarschaftshilfe, Nutzung brachliegender Fähigkeiten, Förderung der Kreativität und einer sozialverträglichen und nachhaltigen Ökonomie.
2. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:
a) Einrichtung eines Tauschringes für Dienstleistungen und Tauschgegenstände
b) Hilfe im Haushalt
c) Kleinere Reparatur- und Hilfsleistungen
d) Betreuung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, z. B. durch Hausaufgabenhilfe.
e) Entlastung pflegender Familienangehöriger
Die Vermittlung von Tätigkeiten im gewerbsmäßigen Umfang und andere zu versteuernde Tätigkeiten sind ausdrücklich nicht Teil des Vereinszecks.

§ 3
Gebot der Gemeinnützigkeit
1. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Interessen.
2. Die Vereinsmitglieder erhalten für ihre Einsätze keine finanziellen Vergütungen, sondern angemessene Zeitgutschriften. Diese werden nach der geleisteten Zeiteinheit vergeben
3. Die Zeitgutschriften sind übertragbar auf andere Mitglieder des Vereins.
Aktive können erworbene Zeitgutschriften für bedürftige Mitglieder spenden oder dem Sozialkonto »Spendentopf« gutgeschreiben.
5. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
6. Soweit Mitglieder bei der Erfüllung satzungsgemäßer Aufgaben eigene Vermögensgegenstände einsetzen, haben sie Anspruch auf eine angemessene Entschädigung. Dies gilt auch für den Ersatz barer Auslagen.

§ 4
Verschwiegenheitspflicht
1. Über Angelegenheiten, die ihrer Bedeutung nach einer vertraulichen Behandlung bedürfen, haben die Mitglieder des Vereins auch nach Beendigung ihrer Mitgliedschaft Verschwiegenheit zu wahren. Näheres regelt die zu unterzeichnende Verschwiegenheitserklärung.

§ 5
Mitgliedschaft
1. Mitglieder des Vereins können werden
a) natürliche Personen – b) juristische Personen
2. Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim Verein zu beantragen. Sie beginnt vorläufig mit dem Tag der Annahme des Antrages. Über die endgültige Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft wird durch Zahlungseingang des 1. Jahresbeitrags wirksam.
3. Die Mitgliedschaft endet
a) bei natürlichen Personen durch Tod
b) bei juristischen Personen durch deren Auflösung
c) durch schriftliche Aufkündigung der Mitgliedschaft zum Ende des Kalenderjahres
d) durch Ausschluss wegen Schädigung der satzungsgemäßen Vereinszwecke. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit Mehrheit. Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden. Gegen den Beschluss des Vorstandes hat das ausgeschlossene Mitglied das Recht, innerhalb
von einem Monat (maßgebend ist jeweils der Posteingang) Widerspruch einzulegen. Über den Widerspruch entscheidet die nächste Mitgliederversammlung.
e) Mit dem Austritt oder dem Ausschluss erlöschen alle sich aus der Mitgliedschaft ergebenen Rechte und Pflichten – mit Ausnahme der Schweigepflicht.

§ 6
Rechte und Pflichten der Mitglieder
1. Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein in der Erfüllung seiner satzungsgemäßen Aufgaben zu unterstützen.
2. Der Jahresbeitrag ist bis zum 15. März eines jeden Jahres zu zahlen. Bei erteilter Einzugsermächtigung erfolgt die Abbuchung zu diesem Termin. Sonstige Forderungen für Leistungen des Vereins sind in bar zu entrichten oder innerhalb von 14 Tagen auf ein Vereinskonto zu überweisen.
3. Die Mitglieder sind berechtigt, an den Mitgliederversammlungen und den sonstigen Aktivitäten des Vereins teilzunehmen und dabei ihre sich aus dem Vereinsrecht und dieser Satzung ergebenden Rechte zu wahrzunehmen.

§ 7
Mitgliedsbeitrag
1. Von den Mitgliedern wird ein Jahresbeitrag erhoben. Außerdem wird jedem Mitglied monatlich ein Betrag in Zeitwährung abgebucht. Über die Höhe der Beiträge entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 8
Organe des Vereins
1. Die Mitgliederversammlung
2. Der erweiterte Vorstand
3. Der vertretungsberechtigte Vorstand
4. Die Beiräte

§ 9
Mitgliederversammlung
1. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist jährlich vom Vorstand als Jahreshauptversammlung einzuberufen. Weitere außerordentliche Mitgliederversammlungen werden einberufen, wenn dies der Vorstand beschließt oder die Einberufung von 20 % der Mitglieder schriftlich unter der Angabe der Tagesordnung verlangt wird.
2. Mitgliederversammlungen sind ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Hierauf ist in der Einladung jeweils besonders hinzuweisen.
3. Zur Mitgliederversammlung ist zwei Wochen vorher unter Angabe der Tagesordnungspunkte per Postbrief oder per E-Mail einzuladen.
4. Der Mitgliederversammlung obliegt
a) die Wahl des Vorstandes
b) die Bestellung von zwei Kassenprüfern jeweils für den Zeitraum von 2 Jahren aus der Reihe der natürlichen Personen. Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören, oder mit der Führung von Kassengeschäften oder der Buchhaltung beauftragt sein.
c) die Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorsitzenden, des Kassierers und des Berichts der Kassenprüfer für das abgelaufene Geschäftsjahr. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
d) Entlastung des Vorstandes für das vorangegangene Geschäftsjahr.
e) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
f) Änderung der Satzung
g) Auflösung des Vereins
h) Entscheidung über Anträge sowie über Widersprüche von Mitgliedern gegen den Vereinsausschluss durch den Vorstand
i) Ernennung von Ehrenmitgliedern
j) Anträge zur Mitgliederversammlung müssen mindestens 7 Tage vorher schriftlich beim Vorstand eingereicht werden.

§ 10
Verfahren in der Mitgliederversammlung
1. Jedes anwesende Mitglied hat in der Mitgliederversammlung eine Stimme.
2. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Steht bei Wahlen nur ein/e Bewerber/in zur Abstimmung, so kann, wenn niemand widerspricht, durch Handaufzeigen abgestimmt werden. Bei Wahl von Einzelpositionen ist gewählt, wer die höchste Anzahl von Stimmen auf sich vereinigen konnte, im Übrigen diejenigen in der Reihenfolge der Höchstzahl von Stimmen.
3. Das Stimmrecht kann schriftlich auf ein anderes Mitglied übertragen werden. Ein Mitglied kann höchstens ein weiteres vertreten.
4. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Schriftführer und vom vertretungsberechtigten Vorstand unterzeichnet wird.

§ 11
Vorstand
1 Der Vorstand besteht aus der/dem 1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzenden, Schatzmeister/in, Schriftführer/in und Pressesprecher/in mindestens aus drei Mitgliedern. Die/der 1. und 2. Vorsitzende vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich gemeinsam. Sie sind Vorstand im Sinne des § 26 BGB.
2 Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf zwei Jahre gewählt. Er bleibt so lange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Eine Wiederwahl ist möglich. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, wird eine Ersatzperson vom Vorstand bestellt.
3 Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

§ 12
Beiräte
Beiräte beraten und unterstützen den Vorstand.

§ 13
Satzungsänderung
Über Satzungsänderungen kann in der Mitgliederversammlung nur entschieden werden, wenn auf diese durch die Einladung in der Tagesordnung hingewiesen wurde. Für Beschlüsse über eine Satzungsänderung sind 2/3 Mehrheit der Anwesenden erforderlich.

§ 14
Auflösung des Vereins
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Für den Beschluss den Verein aufzulösen, ist eine einfache Mehrheit der anwesenden Stimmungsberechtigten Mitglieder notwendig.

Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an die Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Büdingen und Umgebung e.V. (VR 1551), Am Nussgraben 38, 63654 Büdingen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige oder mildtätige Zwecke zu verwenden hat.

§ 15
Tauschringregeln
Die Tauschringregeln ergänzen die Vereinssatzung und sind für alle Mitglieder verbindlich.
§ 16
Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Satzung unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen Bestimmung eine dieser Bestimmung möglichst nahekommende wirksame Regelung zu treffen.

Stand November 2016
GIB & NIMM BÜDINGER LAND e. V.
www.gibundnimm-buedingerland.de

 


Zur Info: Satzung Gib&Nimm-2016 – alte Fassung mit markierten Änderungen

Kommentare sind geschlossen.